KONTAKT

 

Evangelische Kirchengemeinde Wickede
Viebahnstr. 13a
58739 Wickede

Tel.: 02377 3153
Fax.: 02377 913925

eMail: pfarrer@ev-wickede.de

Anmeldung

Evangelische Jugend Wickede

Wir bieten unsere Jugendlichen und ihren Freund(inn)en im Anschluss an die Konfirmation eine Ausbildung zum Jugendgruppenleiter an. Das ist ein dreigliedriger Kurs, in dem am alles lernt, was man im sozialen Miteinander und zur Leitung von Gruppen braucht. Der Kurs schließt mit der JuLeiKa-Prüfung ab:

Der JuLeiKa-Kurs 2016 mit ihren Zeugnissen
JuleiCa2016 Custom

Zwei Dinge müssen danach noch absolviert werden: 1) Ein Kursus "Grundlagen des Rechtes für Jugendgruppenleiter" damit man nicht elementare juristische Grundregeln ausser Acht lässt. Und einen Kurs "Lebensrettende Sofortmassnahmen am Unfallort", damit man im Notfall elementare medizinische Hilfe leisten kann.

 Die Abfolge der Ausbildung sieht so aus:

Thema Das ist? Fakten

 Jugendarbeits-Schnupperkurs Der Grund- und Kennenlernkurs für zukünftige Mitarbeiter. Vermittelt werden Grundlagen und elementares Wissen zur Funktion und Leitung von Gruppen. Vorwissen ist nicht erforderlich. Teilnehmen können auch Nicht-Mitglieder nach vorheriger Anmeldung.

Ansprechpartner: Pastor Klein.
17.-19. November 2017
im
Jugendhaus Gudenhagen, Brilon
Teilnehmerbeitrag: 65,00 €


  Thementag

mit einem Schwerpunktthema (wird noch benannt)

Der Themantag ist das jährliche Treffen aller ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Es hat immer einen thematischen Schwerpunkt, der mit den Teilnehmern abgesprochen wird. Zusätzlich dienst es dem Kennenlernen, der Absprache und Planung von Terminen für das ganze Jahr.
Für die Teilnehmer am Juleika-Kus ist dies eine Pflichtveranstaltung, für alle anderen ein Angebot:
Juleika-Teilnehmer: Freitag-Sonntag
Jugend-Mitarbeiter:  Samstag+Sonntag

Ansprechpartner: Pastor Klein.
17.-19. März
2017

Ort:
Jugendhaus Gudenhagen, Brilon
Teilnehmerbeitrag: 65,00 € (2 Tage)
30,00 € (1 Tag)

JuLeiCa-
Kurs
Der Abschlusskurs zur Erlangung der JugendLeiter-Karte. Er setzt die Teilnahme an den beiden vorangegangenen Kursen (Schnupper- und Aufbaukurs) oder entsprechende Kenntnisse voraus. Dieser Kurs erfolgt in Zusammenarbeit mit der Jugendkirche Werl/Ense. Theoretische Einheiten und praktische Prüfungen wechseln sich ab.
Es gibt Zuschüsse zum Teilnemerbeitrag für diejenigen, die an allen Tagen erfolgreich teilnehmen. Weitere Infos dazu gibt es bei: Pastor Klein.
10.-13. April
2017

Jugendkirche Werl
  4
0,00 €

 Grundlagen des Rechts in der Jugendarbeit

Jede/r, die/der eine Gruppe leitet, muss wissen, was er zu tun und zu lassen hat, was er darf und was nicht und worauf er bei Teilnehmern oder dem Ablauf einer Freizeit zu achten hat. Dieser Kurs führt in die Grundlagen ein und wird gehalten von Sigrid Schmidt vom Kreisjugendamt Soest. Er ist obligatorisch für die Beantragung der JuLeiCa.

Ansprechpartner: Pastor Klein.

06. + 07. Oktober
2017

Jugendkirche Werl
Teilnehmerbeitrag:
  2
0,00 €


 Sofortmassnahmen am Unfallort

Dieser Kurs vermittelt die notwendigen Kenntnisse für den Fall, dass es zu einem Unfall mit Körperverletzung während einer Veranstaltung kommt. Er ist obligatorisch für die Beantragung der JuLeiCa.

Ansprechpartner: Pastor Klein.
 

Termin steht noch nicht fest
Teilnehmerbeitrag:
  3
0,00 €




 
Bei allen Kursen besteht die Möglichkeit eines Zuschusses durch die Kirchengemeinde.
Bitte bei Pastor Klein melden
 


 

 

GRUNDSÄTZLICHES:
Kinder- und Jugendarbeit in der Evangelischen Kirche ist mehr als Nachwuchsförderung. Jesus selbst stellt die Kinder in ihrem religiösen Urvertrauen den Erwachsenen als Vorbild hin: "Laßt die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes" (Mk 10,14). So ist der kirchliche Kontakt mit der heranwachsenden Generation als wechselseitiger Lernprozess gedacht: Beide lernen im Umgang miteinander voneinander.

Eine differenzierte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist deshalb erforderlich, weil die Lebenswelten dieser Generation sich fundamental von der der Erwachsenen unterscheiden. Man begegnet Gott anders nd bringt diese Erfahrung auch anders zum Ausdruck. Hier verstehen zu können und verstanden zu werden erfordert spezielle und flexible Kommunikationsformen von Seiten der Kirche.

Doch auch hier stehen wir in guter Tradition: Jesus "erfand" die literarische Form des Gleichnisses, um seine Vorstellung vom Reich Gottes seinen Zeitgenossen nahe zu bringen.