KONTAKT

 

Evangelische Kirchengemeinde Wickede
Viebahnstr. 13a
58739 Wickede

Tel.: 02377 3153
Fax.: 02377 913925

eMail: [email protected]

Anmeldung

Materielle Not

Das Menschen in materielle Not geraten können, wissen wir. Dafür sammeln wir am Ende eines jeden Gottesdienstes: Für die Menschen unserer Gemeinde, die Unterstützung in Form von Geld oder Sachzuwendungen nötig haben. Dies ist nicht als dauernde Unterstützung gedacht, sondern als Hilfe zur Selbsthilfe. Auch dazu leisten wir Anleitung und Hilfestellung.

Das heißt konkret:

Sie brauchen akut

einen kleinen Geldbetrag

oder eine Sachzuwendung
                                                       
 Dann nehmen Sie Kontakt auf:
 

In allen drei Fällen bekommen Sie schnelle
und unbürokratische Hilfe.
In der Regel als Zuschuss und auf jeden Fall anonym.


 
Sie brauchen

längerfristige Unterstützung,

eine größere Sachzuwendung
oder Hilfe zur Entschuldung
                                                      


 
 Dann nehmen Sie Kontakt auf:
 
  • mit einem Mitglied des Presbyteriums und
        stellen Sie mit dessen Hilfe einen Antrag
        an das Presbyterium

Das Presbyterium tagt normalerweise einmal im Monat, es kann auch eine Sondersitzung einberufen werden. Hier wird der Antrag beraten und entschieden.
Weitergehende Hilsangebote werden vermittelt 

Auch hier bleibt jeder Fall anonym.
Seelische Not

Hilfe bei seelischen Nöten finden Sie unter Seelsorge

GRUNDSÄTZLICHES:
Kirche hatte immer schon drei wesentliche Lebensäußerungen: Die Verkündigung (martyria-kerygma), die Feier (leiturgia) und die tätige Nächstenliebe, die Diakonie.
In der Präambel der Satzung des diakonischen Werkes der EKD heißt es: "Die Kirche hat den Auftrag, Gottes Liebe zur Welt in Jesus Christus allen Menschen zu bezeugen. Diakonie ist eine Gestalt dieses Zeugnisses und nimmt sich besonders der Menschen in leiblicher Not, in seelischer Bedrängnis und in sozial ungerechten Verhältnissen an. Sie sucht auch die Ursachen dieser Nöte zu beheben."
Daher ist die Diakonie soetwas wie der praktisch-soziale Arm der Evangelischen Kirche; das gegenüber und der Partner der katholischen Caritas.
Sie ist als Diakonisches Werk in verschiedene Ämter und Aufgabenbereiche gegliedert und als Verband verfasst. Die diakonische Arbeit in der Gemeinde ist Teil dieses Verbandes, geschieht aber auch in eigener Verantwortung - jedoch immer in Verantwortung vor dem einen Herrn, der nicht fragt: "Wer ist mein Nächster?" sondern "Wem kann ich zum Nächsten werden?" (Lk 10,29-37)